Linz

2018

Afghanistan gewinnt! Zweiter Albanien; Dritter Ghana

  

Parallel zur WM in Russland wurde auch beim OÖ Fußballverband in der Linzer Daimlerstraße eine WM der heimischen Amateure gespielt. 

 

Auf Kleinfeld spielt man dabei in den Farben des jeweiligen Herkunftslandes und für die Integration in Oberösterreich. Dabei gab es unter den Linzer Nachbarn Begegnungen, die man bei den großen Vorbildern eher weniger sieht, zB Österreich : Somalia (0:3), Ghana : Rumänien (0:0), oder Afghanistan : Kamerun (1:0). 

 

Interessant: Ausgerechnet das Team Tibet hatte die lautstark enthusiastischen Fans. Beim favorisierten Team Afghanistan hat Spielmacher Taher Akbar kaum noch Zeit zum Fußball spielen: 'Beruf als Bankomattechniker, daneben die Abend-HTL, und lernen in einer neuen Sprache und der ungewohnten Schrift, der Arbeitstag ist lang...'. Und im Linzer Afrika-Derby hat Kamerun gegen Nigeria 1:0 gewonnen. 'Das zählt!', so Kamerun-Teamchef Leke. 

 

Fußball verbindet, und Sport kann auch versöhnen. Dass er gegen die Türkei spielt, samt sportlich-fairem Handshake davor, finden Armenien-Kapitän Arman Mukaelijan, Schüler aus Linz und der Malermeister Cengiz Kaan sehr gut. 'Es geht um Fußball. Politik kann ein schwieriges Thema sein. Aber bei dem was vor 100 Jahren war, war keiner von uns heute dabei. Ich spiel daher ohne Unterschied gegen jeden. Das ist Sport." 

2017

Bosnien-Herzegowina gewinnt die Casinos Austria Integrationsfußball WM in Linz, mit einem 1:0 Finalsieg über den Titelverteidiger und Vorjahressieger Afghanistan. Der Bosnische Türhüter Selvir Kacic ist durch das ganze Turnier hindurch ohne Gegentreffer geblieben. Dritter wird Serbien, Vierter Türkei. Wie immer war das Turnier aber vor allem vom Fairnessgedanken geprägt. Als das fairste Team des Turniers wurde das Team Senegal gewählt. „Vorbildlich in jeder Hinsicht, am und außerhalb des Fußballplatzes“, lobt Turnierdirektor Thomas Ebner.

Die Siegerpokale hat LASK-Jahrhundertfußballer Helmut Köglberger überreicht. Er sagt, „die Buam können kicken!“ Und weiter: „Der Sport ist der absolut wichtigste Weg zur Integration. Es ist gerade für die, die um hierher zu kommen ihr Leben riskiert haben, die sich durchkämpfen haben müssen, so wichtig, dass sie in den örtlichen Vereinen aufgenommen werden.  Nur in einer Gemeinschaft, sprich im Teamsport, können sie den Sprung schaffen,“ so Köglberger.

2016

Zum dritten Mal gewinnen die Afghanen beim Integrationsfußball in Linz, wobei die Titelverteidiger einen anfänglichen Rückstand gegen das Flüchtlingsteam Irak in einen 5:2-finalsieg umdrehen konnten! Dritter wird Türkei, vierter Rumänien. Afghanistan und Irak haben sich damit auch für das Österreich-Finale im September in Salzburg qualifiziert. Erste Gratulanten am Fußballplatz des OÖFV: Fußball-Legende Helmut Köglberger, aber auch FPÖ-Stadtrat Markus Hein, der Tormann im Team Österreich war. Köglberger lobt: "das Team Afghanistan war sehr gut organisiert, hat sehr gut zusammengespielt und somit verdient gewonnen!" Köglberger, der "David Alaba der sechziger und siebziger Jahre", war Jahrhundertspieler des LASK und drei mal österreichischer Fußballmeister (LASK, Austria Wien). Er war Kapitän des Fußballnationalteams und laut Wikipedia war sein größtes Spiel das 0:0 unentschieden gegen den damaligen regierenden Weltmeister Brasilien, 1974 in Sao Paulo, vor 120.000 Zuschauern.

Das Prinzip der Hobby-WM unter Nachbarn: jeder spielt für sein Land, jeder hat hier in OÖ heimvorteil.16 Teams haben in Linz teilgenommen, darunter Österreich, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Türkei, aber auch Somalia und Dschibuti. die Casinos Austria Integrationsfußball WM gibt es seit mehr als 10 Jahren in Salzburg, und sie wird mittlerweile in 6 Städten österreichweit gespielt, auch in Wien, Linz, Innsbruck; Graz und Baden. Mehr als 1500 Spielerinnen und Spieler nehmen jedes Jahr an diesem Turnier teil. Die bisherigen Turniere haben Serbien in Wien und Bosnien-Herzegowina in Salzburg gewonnen. 

Referenzen: Österreichischer Integrations-Sonderpreis 2011, UEFA-Nominierung 2014. der ÖFB bewertet die Casinos Austria Integrationsfußball WM als das beste Breitensportprojekt Österreichs, das private Hobbyturnier darf das ÖFB-Logo tragen. Im April hat sich die UEFA bei der Sportdirektoren-Tagung in Slowenien mit der Salzburger Erfindung auseinandergesetzt. Und an diesem Tag wurde die "wunderbaren Idee, Integration zu leben" (Zitat von Altbundespräsident Heinz Fischer) bei der EPAS-Tagung des Europarates in Wien zum Thema Integration als "best practice" genannt. Casinos Austria-Vorstandsdirektor Dietmar Hoscher ist als Hauptsponsor stolz darauf, "seit Jahren als Partner gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen, nachhaltig zu fördern und aktiv für die Integration einzutreten und Flagge zeigen zu können.“

Für den Präsidenten des Veranstaltervereins Sport spricht alle Sprachen, Erwin Himmelbauer geht es darum, "jetzt mit Fußball das gemeinsame zu betonen. Denn Fußball verbindet, und Gemeinsamkeiten brauchen wir jetzt dringender denn je. Als Basis für alles andere, denn erst die Gemeinsamkeiten, welche auch immer, ermöglichen eine gelungene Integration."

© Sport spricht alle Sprachen, 2020

    ZVR: 072857699

Frohnburgweg 5

5020 Salzburg 

office@ssas.at