Salzburg

2019

ifwm2019_plakat_salzburg_final-001.JPG

Bosnien-Herzegowina gewinnt die Casinos Austria Integrationsfußball WM in Salzburg

 

Bosnien-Herzegowina gewinnt die Casinos Austria Integrationsfußball WM in Salzburg,  mit 2:1 (nach 0:0) im Penaltyschiessen gegen Nordmazedonien. Den Siegestreffer erzielt einmal mehr Mersudin Jukic. Matchwinner war Torhüter Silvano, mit zwei gehaltenen Penaltys. 
 
Ausgesprochen fair ist das Spiel zwischen Vorjahressieger Serbien und Albanien um Platz 3 verlaufen.  'Fair Play von beiden Seiten', betont der albanische Teamchef Hamdi Rama. 'Alles korrekt und fair. Das ist Integration', pflichtet ihm Putzmann Branko Todorovic bei. Hamdi Rama freut sich über den 3. Platz. 'Aber für uns ist das Wichtigste, dass wir am Fußballplatz gemeinsam die Vergangenheit hinter uns lassen können.' 
 
Angekickt wurde das Turnier vom ältesten Holocaust-Überlebenden Hofrat Marko Feingold. Zum Geburtstag hat ihm Red Bull U12-Coach Dusan Svento ein Österreich-Leiberl mit der Nummer 106 überreicht. Feingolds große Worte der Toleranz: 
 
'Keiner hat dem anderen etwas vorzuwerfen. Die Religionen sind gleich, nur die Feiertage sind verschieden.' 
 
Svento will nächstes Jahr ein Team Slowakei an den Start bringen.
 
Das zweitplatzierte Team muss sich offenbar noch an den neuen Namen 'Nordmazedonien' gewöhnen: 'Wir sind ja aus dem Süden', sagt Daut Mehmedosk. 'Mia san aus Grödig!'

 

2018

Tag 1 - 31. Mai 2018

 

"Da rührt es auch so einen Seebären wie mich", sagt sogar Turnierleiter Peter Loher ergriffen.

Zum 105. Geburtstag hat der älteste KZ-Überlebende Hofrat Marko Feingold von Erzbischof Franz Lackner ein Fußball-Leiberl mit der Nummer 105 überreicht bekommen. Und dazu haben 40 Teams der Casinos Austria Integrationsfußball WM – darunter auch hunderte moslemische Kicker - dem nach wie vor aktiven Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde ein "Happy Birthday"-Ständchen gesungen.

 

Feingold hat vor Kurzem, weltweit wohl einzigartig, mit 104 eine Lungenentzündung weggesteckt und gibt sich weiterhin unermüdlich im Einsatz für Toleranz und Integration. Gerade auch auf dem Fußballplatz. "Die Religionen sind gleich, nur die Feiertage sind verschieden," lautet einer seiner großen Toleranz-Sätze. Und er ist auch mit 105 noch ein Gentleman und steht auf, wenn ihn Damen begrüßen.

Begonnen wurde das Turnier mit einer religionsverbindenden Andacht für alle, mit Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften.

 

Das Prinzip der Casinos Austria Integrationsfußball WM: Es ist eine innerstädtische WM im Kleinen, bei der jeder in den Farben seines Herkunftslandes für die Integration in Österreich spielt. Eine Heim-WM für alle. Dabei geht es um das Gemeinsame, darum, das 'Wir' zu betonen, denn das gemeinsame Hobby Fußball bringt die Leute zusammen, egal woher, und das ist heute wichtiger denn je", so der Präsident des Vereins Sport spricht alle Sprachen Erwin Himmelbauer.

 

"Das Thema Integration ist ja ein recht schwieriges, und man hört viel zum Thema Parallelgesellschaften. Aber was kann man tun? Eben, man kann die Gemeinsamkeiten fördern, so wie eben im Sport. Fußball verbindet. Und von den Fußballern kommt da so viel Positives zurück"

 

Die Top 16 Teams spielen am Sonntag (ab 10 Uhr) weiter. Das sind Roma, Vietnam, Iran, Gambia, Österreich, Kroatien, Mazedonien und Syrien, bzw. Irland, Mexiko, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Irak, Somalia, Albanien und Slowenien.

Tag 2 - 03. Juni 2018

Das Team Serbien gewinnt die Casinos Austria Integrationsfußball WM in Salzburg, mit einem 2:0 Finalsieg gegen Gambia. Und das ist die große Überraschung, noch nie davor in den 13 bisherigen Turnieren hat es eine afrikanische Mannschaft bis ins Finale geschafft.


Gambia-Teamchef Mag. FH Musa Mendy hat gezaubert: Sein Team hat zwar in den verschiedensten Hosen und in einfachen orangenen, mit Filzstift beschrifteten Leiberl gespielt. Mendy selbst aber war am Spielfeldrand korrektest gekleidet, trotz Hitze mit schwarzem Gilet und Gambia-oranger Krawatte. Er arbeitet bei den ÖBB und trägt auch als Zugbegleiter im Newrest Wagons-Lits stets Krawatte.

 

Die beiden Tore der Serben haben Bojan Obrenovic (1:0) und Aleks Jovicic (2:0), Foto, erzielt. Serbien gewinnt damit zum zweiten Mal seit 2007, von Anbeginn an mit dem gleichen Teamchef, Nenad Todorovic. 

Das Damenturnier hat die Mongolei 2:0 gegen Kosovo gewonnen. Die mongolische Siegerhymne war eines der emotionellen Highlights bei der diesjährigen Casinos Austria Integrationsfußball WM.

Ein weiteres Highlight war das Diversity Match, wo Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung, vor dem Finale ein begeisterten Fußball gespielt haben.

Ergebnisse Finale Salzburg 03.06.2018 

Ergebnisse Zwischenrunde 03.06.2018 

Ergebnisse 31.05.2018 

2017

Tag 2 – Alex Zickler: „Schöner als die Champions League“

 

Zum 5. Mal gewinnt Bosnien-Herzegowina die Casinos Austria Integrationsfußball WM in Salzburg, dieses Mal im Penaltyschiessen gegen Mazedonien. Dritter ist das Team Österreich, Vierter Türkei.

Im allerersten Diversity-Cup Länderspiel gewinnt Österreich gegen Deutschland mit 6:5. Der erfolgreichste österreichische Torschütze war Felix, mit gleich vier Cristiano Ronaldo-Jubelsprüngen hintereinander. Alex Zickler ist mit den Diversity-Stars eingelaufen und hat die Pokale überreicht, er sagt 'schöner als die Champions League.'. Der deutsche Doppeltorschütze Christoph ist zwar über die knappe Niederlage enttäuscht, freut sich aber über den Pokal als Vizeweltmeister und dass für die Hymne gespielt wurde: 'Das muss ich sofort meiner Mutter erzählen.' - Österreichs Diversity-Coach Thomas Amerijan schmunzelt, 'die Glückswolke auf der meine Spieler schweben, die wird ein paar Tage anhalten.

 

Damenfinale: Vatikan gegen Kosovo, die Religionspädagoginnen gewinnen mit 4:0

Kapitäninnen: Beatrix Schwarz (gelb)

und Luljeta Fana-Long (blau-gelb)

 

Herren:

Spiel um Platz 3:

Österreich : Türkei 2:1

 

Finale:

Bosnien-Herzegowina : Mazedonien

3:1 nach Penaltyschiessen (0:0)

Tag 1, Donnerstag 15. Juni. Begonnen haben wir das Turnier mit einer reiligionsverbindenden Andacht für alle in Zusammenarbeit mit der Erzdiözese Salzburg. Integrations- und Diversitäts-Staatssekretärin Muna Duzdar hat beim Ehrenanstoß zur Casinos Austria Integrationsfußball WM in Salzburg dem "Geburtstagskind", Hofrat Marko Feingold, ein besonderes Geschenk überreicht: Ein rotweißrotes Leiberl mit der Nummer 104.

 

Burundi-Tansania, USA; Aramäer, Armenien; Irak, Somalia; Serbien, Mongolei; Österreich 1, Roma; Türkei, Mazedonien; Brasilien, Asylhaus Hallein; Bosnien-Herzegowina, Österreich 2. Wobei Brasilien, Österreich 1 und Bosnien-Herzegowina ohne Punkteverlust weiterkommen. 

Zudem wurde am Sonntag um 13 Uhr auch das Damenturnier gespielt, sowie der erste Diversity-Cup, Fußballer mit Downsyndrom aus Österreich und Deutschland lieferten sich das wahrscheinlich erste Länderspiel dieser Art. Treibende Kraft dahinter, so der Präsident des Veranstaltervereines Sport spricht alle Sprachen, ist Österreichs Stürmerhoffnung Benedikt Rabler. "Manchmal ist es in der Turniervorbereitung schon schwierig gewesen, aber dann kommt der Ben mit seiner Beharrlichkeit, und fragt, ob ich endlich weiß, wann er gegen Deutschland spielt, weil er gewinnen möchte... und dann gibt´s kein zurück mehr." 

 

 

2016

Es war eine sehr starke Ansage - und er hat Wort gehalten: im Vorjahr hat Marko Feingold die Casinos Austria Integrationsfußball WM am Salzburger PSV-Platz besucht und mit seinem typischen Humor versprochen: "ich war 60 Jahre auf keinem Fußballplatz... aber hier ist es so schön, hierher komme ich jetzt jedes Jahr wieder."  und tatsächlich, genau am tag nach seinem 103. Geburtstag besucht der KZ-Überlebende und Präsident der israelitischen Kultusgemeinde wieder seine Integrationsfußballer zum Ehrenanstoß, bekommt wieder ein vielstimmiges Geburtstagsständchen - und ein rot-weiß-rotes österreichisches EM-Leiberl mit der Nummer 103 als Geburtstagsgeschenk!
   
Nach rund 200 Länderspielen gewinnt Bosnien-Herzegowina vor Serbien und Albanien.  bei den Damen gewinnt Deutschland vor Damenauswahl des Vatikan. Erwähnenswert ist auch die Fairness-Leistung zwischen Albanien und Serbien. kein Foul, keine Ellbogen. Albanien-Teamchef Hamdi Rama sagt, "Fußball ist stärker als die Konflikte der Vergangenheit. Fußball ist Freundschaft!" der Präsident der Kultur- und Sportgemeinschaft der Serben in Salzburg, Nenad Sulejic stimmt mit einem kräftigen Handshake zu.   

Die beste Stimmung am Fußballplatz war bei den Spielen der Niederlande und der Thailand-Damen. und wie im echten Fußballleben auch, überzeugt das Exoten-Team Bhutan mehr durch die Teilnahme an sich als denn sportlich. Bei den rund 150 Integrationsfußballteams in diesem Jahr ist Bhutan zwei mal vertreten. bei den Herren in Wien und bei den Damen in Salzburg. sämtliche hier lebenden Bhutanesinnen, durchwegs Tourismus-Studentinnen an der ITH Klessheim haben zum allerersten Mal Fußball gespielt.   

Die Idee, eine innerstädtische Hobby-Fußballweltmeisterschaft auszutragen, gibt es seit 2006, und sie ist "heutzutage wichtiger denn je", so der Initiator und Präsident des Vereins "Sport spricht alle Sprachen", Erwin Himmelbauer. "es geht um Fußball und darum, dass Sport verbindet. Natürlich wollen wir, dass die Zuwanderer unsere Sprache lernen und unsere Kultur und Lebensweise annehmen. aber es funktioniert doch eindeutig besser, eine Sprache lernen zu wollen, als eine Sprache lernen zu müssen. Sport und Spaß sind die Basis für alles weitere, denn ohne Gemeinsamkeiten geht´s nicht! Casinos Austria-Vorstandsdirektor Dietmar Hoscher ist als Hauptsponsor stolz darauf, "seit Jahren als Partner gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen, nachhaltig zu fördern und aktiv für die Integration einzutreten und Flagge zeigen zu können.“

© Sport spricht alle Sprachen, 2019

    ZVR: 072857699

Frohnburgweg 5

5020 Salzburg 

office@ssas.at